Möchten Sie ein Unternehmen kaufen? Es gibt viele Faktoren zu berücksichtigen, um sicherzustellen, dass Sie ein geeignetes und bewährtes Unternehmen kaufen.

Beim Kauf eines Unternehmens gibt es einige wichtige Fragen, die Sie sich stellen sollten:

Was ist die Geschichte des Unternehmens?

Seit wann läuft das Geschäft?

Was hat Sie dazu bewogen, das Geschäft jetzt zu verkaufen?

Würden Sie mir etwas mehr über das Geschäftsmodell erzählen?

Wie viel Umsatz oder Gewinn hat das Unternehmen in den letzten 2-3 Jahren erwirtschaftet?

Welche Faktoren haben Sie bei der Bewertung des Unternehmens berücksichtigt? Wie wurde der Wert ermittelt? Wurde ein qualifizierter, unabhängiger Sachverständiger eingesetzt?

Sind Sie bei der Preisvorstellung flexibel?

Welche Vermögenswerte und Verbindlichkeiten (Schulden) umfasst der geforderte Preis?

Möchten Sie den Verkauf lieber auf eine bestimmte Weise strukturieren?

Wie lauten die Bedingungen und Preise für die Verkäuferfinanzierung und ob sie verfügbar ist? Üblicherweise werden 10-25 % des Kaufpreises durch die Verkäuferfinanzierung abgedeckt, was das Vertrauen des Verkäufers in das Unternehmen und den Käufer zeigt.

Wären Sie bereit zu warten, während ich mich um externe Finanzierung bemühe?

Du musst ihnen das Geld zeigen

Ein Verkäufer möchte wissen, wie Sie das Geschäft bezahlen möchten, was wahrscheinlich durch einen Bankkredit und eine ausreichende Anzahlung aus persönlichen Mitteln erfolgen wird. Sie werden jedoch auch nach einer Leidenschaft für das Geschäft und einem aufrichtigen Interesse daran suchen.

Es ist wichtig, dass Sie nachweisen, dass Sie in der Lage sind, für ein Unternehmen zu bezahlen, wenn Sie sich nach einem Unternehmen zum Verkauf erkundigen und ein verbindliches Angebot machen. Die naheliegendste Option ist ein Bankdarlehen, aber es gibt auch andere Möglichkeiten.

Abhängig von der Art des Unternehmens, das Sie verkaufen möchten, sowie Ihren persönlichen Umständen wird die beste Vorgehensweise bestimmt.

Sie müssen keinen Anteil der Unternehmensgewinne an Investoren oder Darlehensrückzahlungen opfern, wenn Sie es sich leisten können, das Unternehmen ohne Kreditaufnahme oder Fremdinvestitionen zu kaufen.

Finanzierung durch Schulden

Gewerbliche Kredite sind eine Art der Fremdfinanzierung, die von Bausparkassen oder Kreditgenossenschaften bereitgestellt werden. Eine Person oder ein Unternehmen leiht sich Geld von einem Kreditgeber und zahlt es dann innerhalb eines bestimmten Zeitraums mit Zinsen zurück.

Sie finden unterschiedliche Zinssätze, Rückzahlungsbedingungen und andere Bedingungen, je nach Kreditgeber und wie riskant Ihr Vorschlag eingeschätzt wird. Das Darlehen kann mit jedem Vermögenswert, den Sie besitzen, in der Regel einem Haus, zu besseren Konditionen besichert werden.

Sie können wahrscheinlich mehr aus Ihren persönlichen Ersparnissen leihen, wenn Sie mehr Geld beisteuern können.

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um sich in die Lage des Verkäufers zu versetzen und überlegen Sie, was er erreichen möchte.

Sie können offen sagen, was sie wollen, und sie können es Ihnen leicht machen. Andere können ihre Karten nah an ihrer Brust halten.

Sie können beide Parteien auf halbem Weg treffen, wenn Sie ihre Ziele aus der Verhandlung kennen.

Vertrauen ist der wichtigste Faktor für den Verkäufer. Bekräftigen Sie Ihre Vertrauenswürdigkeit und Ihre Aufrichtigkeit in Ihrem Interesse an dem Geschäft, an dessen Aufbau der Verkäufer hart gearbeitet hat.

Wenn Sie ehrlich und offen sagen, was Sie wollen, steigen die Chancen, dass sie sich revanchieren. Geben Sie dem Verkäufer nicht das Gefühl, dass Sie versuchen, ihn auszunutzen.

Was sind deine Ziele?

Bringen Sie Ihre Verhandlungsbereitschaft mit, damit Sie alle Optionen besprechen können. Entscheiden Sie sich von Anfang an für Ihr ideales Ergebnis.

Wenn der Verkäufer gewisse „rote Linien“ überschreiten will, seien Sie kompromissbereit, aber auch standhaft. Angenommen, das Unternehmen ist stark abhängig vom ausscheidenden Eigentümer, und Sie beschließen, darauf zu bestehen, dass der Eigentümer für eine Übergangszeit bleibt.

Es ist schwierig, die richtige Balance zu finden zwischen nicht zu schnell nachzugeben und nicht stur gegen Kompromisse zu wirken.

Der Prozess des Kaufs eines Unternehmens ist komplex und umfasst eine Reihe von Schritten.

Während des Kaufprozesses steht jedes Unternehmen vor spezifischen Herausforderungen. Daher ist es wichtig, dass Sie sich mit dem allgemeinen Prozess vertraut machen, damit Sie wissen, welche Schritte zu unternehmen sind.

In unserem Leitfaden stellen wir Ihnen eine umfassende Ressource zur Verfügung, die Ihnen Tipps und Informationen zur Navigation durch die drei wichtigsten Phasen eines Unternehmenskaufs gibt.

Der erste Schritt des Kaufprozesses besteht darin, Ihr Budget festzulegen

Der Kauf eines Unternehmens beginnt mit der Vorbereitung. Es ist wichtig, mehrere Aufgaben auszuführen, um festzustellen, ob Sie in der Lage sind, ein Unternehmen zu führen, ob der Markt für Ihr Unternehmen vorhanden ist und ob das richtige Unternehmen erworben werden kann.

Damit ein Unternehmen erfolgreich sein kann, muss es die Bedürfnisse seiner Zielgruppe erfüllen und eine sorgfältig durchdachte Position in seinem Markt einnehmen.

Der erste Schritt besteht darin, Recherchen durchzuführen, um den Markt, die Kunden und ihre Bedürfnisse zu ermitteln. Es ist unerlässlich, festzustellen, ob eine ausreichende Nachfrage nach dem Produkt oder der Dienstleistung besteht – und dann realistisch zu sein.

Erwägen Sie, mit einem Marktforschungsspezialisten über die Branche zu sprechen, in die Sie sich einzukaufen gedenken.

Indem er Ihre Pläne überprüft und mit dem Markt vergleicht, kann ein Spezialist Ihnen dabei helfen, festzustellen, ob das Unternehmen, das Sie kaufen möchten, ein Publikum hat.

Formulieren Sie Ihr Angebot

Viele Menschen beginnen, die Realität des Besitzes eines Unternehmens zu spüren, wenn sie ein formelles Angebot machen. Sie haben einen Geschäftsplan, eine Finanzierung und eine Vertretung. Jetzt müssen Sie nur noch Unternehmer werden.

Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass der geforderte Preis für ein Unternehmen normalerweise verhandelbar ist, bevor Sie Ihr Angebot abgeben. Es kann nicht schaden, ein niedrigeres Angebot als den geforderten Preis zu machen, selbst wenn der Verkäufer Ihr ursprüngliches Angebot zurückzieht.

Bereiten Sie sich darauf vor, zu erklären, warum Sie denken, dass Ihr Angebot angenommen werden sollte, wenn Sie Ihr Angebot machen. Betonen Sie nach Möglichkeit Ihre Bereitschaft, den Prozess schnell zu durchlaufen, als Anreiz für den Verkäufer.

Wenn Ihre prognostizierten Zahlen zeigen, dass Sie die Kosten schnell wieder hereinholen können, können Sie auch mehr als den geforderten Preis anbieten, um den Job zu bekommen.

Es kann vorkommen, dass Sie sich in einem Bieterkrieg mit anderen Käufern befinden, und Sie sollten sich nicht in die Aufregung verwickeln lassen. Bestimmen Sie anhand Ihrer Finanzkalkulation den Höchstbetrag, den Sie zu zahlen bereit sind, und halten Sie sich daran.

In der Regel schließen Sie mit dem Verkäufer eine sogenannte „Heads of Terms“-Vereinbarung ab, sobald Sie sich auf einen Preis, eine Struktur und die Bedingungen der Transaktion geeinigt haben. Es stellt die Vereinbarung zwischen den Parteien über den Preis, die Grundbedingungen und die Grundprinzipien der Transaktion dar.

MarlboroughBarn.com